beitragsbild_witzigmann

Voll Tatendrang & rundum süß

Véronique Witzigmann wurde als Marmeladenfee bekannt. Sie ist aber weit mehr als das: kreativ, immer neugierig auf Neues, vielseitig und sehr erfolgreich. DIE MÜNCHNERIN war im Gespräch mit ihr.
Ein Artikel von Marion Flach

Marmelade "Karibik"Frau Witzigmann, Sie schreiben auf Ihrer Website, dass Sie schon von klein auf eine Schwäche für Süßes hatten. Fruchtaufstriche sind Ihre Leidenschaft. Sind die Marmeladen ein Relikt aus Ihrer Kindheit?

Süß war immer schon, egal in welcher Form, eine große Schwäche von mir. Ich glaube, das habe ich auch von meiner Großmutter. Wir haben oft gemeinsam Schwarzbeeren gebrockt und ich habe zugeschaut, wie sie das Obst dann eingekocht hat. Außerdem konnte sie gut backen. Das hat mir immer schon gefallen. Später habe ich selbst mit Fruchtaufstrichen begonnen, was sich aber schnell ausgeweitet hat.

Sie sind also rundum eine Süße?

Das haben Sie gut auf den Punkt gebracht! (lacht) Bei uns zu Hause ist der Nachtisch immer etwas zu kurz gekommen. Es gab eigentlich nie ein Dessert, was ich immer sehr schade gefunden habe. Und ich habe das nie verstanden. Für mich ist der Nachtisch eigentlich das Wichtigste.
Bei uns ist das jetzt anders. Es wird immer etwas gebacken. Ich muss ja schließlich auch neue Rezepte entwickeln. (lacht)

witzigmann_3Ihr Slogan lautet „Freude am Genuss“. Rächt sich Ihre Freude am Genuss auch manchmal – sprich: Kennen Sie Diätzeiten?

Ich denke, wenn man in Maßen genießt, braucht man auch keine Diät.

Ihre Tochter bezeichnen Sie als treibende Kraft für die Gründung Ihres Unternehmens. Ist sie auch Ihre schärfste Kritikerin?

Damals gab sie den Ausschlag, ja. Ich lasse sie immer noch gerne testen, gerade auch, weil sie einen schön ausgeprägten Geschmackssinn hat. Sie ist immer ein guter Indikator und kritisiert manchmal auch.

Wie reagieren Sie darauf?

Wenn sie einfach nur sagt „Das ist nicht meins!“ kann ich die Kritik nicht wirklich ernst nehmen. Wenn sie sagt, dass es zu süß oder zu wenig süß ist, dann reagiere ich schon darauf. Mein Mann probiert auch, aber am Ende bin immer noch ich der Chef! (lacht)

Wie kritisch ist Ihr Mann?

Mein Mann ist Fotograf. Wir arbeiten in vielen Dingen zusammen. Er hat aber einen ganz anderen Blickwinkel. Manchmal hat er auch Vorstellungen, die so nicht ganz umsetzbar sind. Aber daraus entwickeln sich dann Gespräche und neue Ansätze. Er ist oft ein kreativer Anstoß.

Es ist immer spannend, wenn man unterschiedliche Sachen machen kann. Die Fruchtaufstriche sind eine Sache. Veranstaltungen aber bringen immer wieder neue Begebenheiten und neue Begegnungen. Das ist spannend und das mag ich sehr.

witzigmann_4

Fotos: Volker Debus; Mode: Atelier Goldener Schnitt

Woher nehmen Sie Ideen für neue Rezepte?

Das ist ganz unterschiedlich. Das kann ein Bummel über den Markt sein, bei dem man ein Gemüse oder Obst sieht, das man verarbeiten möchte. Es passiert mir auch ganz oft, dass ich mich mit jemandem unterhalte und es dabei ums Essen geht. Es kann aber auch sein, dass ich nur dasitze und darüber nachdenke. Da gibt es kein Rezept X, von dem ich sage, dass ich das immer mache. Das ist Kreativität und kommt dann, wenn ich mich damit beschäftige. Es kann beim Einkaufen oder beim Autofahren sein. Der Kopf ist eigentlich immer an.
Oft ist das auch anstrengend. Manchmal müsste man doch auch sagen: Jetzt mal aus! Das funktioniert leider nicht immer. Wenn ich in der Natur bin und alles rundum genieße, kann ich aber doch abschalten. Was auch ganz wichtig ist sind schöpferische Pausen. Da bekommt der Kopf ein bisschen Ruhe. Danach funktioniert das Kreativ-Sein wieder doppelt so gut.

Sie schreiben Bücher und Kolumnen, haben einen Blog. Wie wichtig ist es Ihnen, anderen zu vermitteln, wie einfach man Produkte auch selbst machen kann?

Ich gebe Wissen gerne weiter. Es macht mir Freude. Ich gebe Backworkshops und habe einen eigenen Backkanal „Véronique´s süße Sachen“ auf YouTube. Wenn ich dann sehe, dass Leute nach einem Workshop rausgehen, ein Lächeln im Gesicht haben und sagen „Ich habe heute etwas gelernt“, bin auch ich glücklich.

Ihre Tochter ist mittlerweile im Teenager-Alter. Die Geschichte der kleinen Marmeladenfee richten sich an ein deutlich jüngeres Publikum – obwohl auch vorlesende Erwachsene begeistert sind. Was hat Sie dazu inspiriert, diese Geschichten zu machen?

Ich bekomme manchmal Feedback in Form von Briefen von Müttern, die schreiben, dass ihnen das Vorlesen selber Spaß macht und sie selbst lachen müssen. Im Grunde genommen ist es eine nette Geschichte, in die unterschiedliche Themen verpackt sind: Freundschaft, gesellschaftliche Werte und natürlich das Marmeladekochen. Ganz oft steht in den Briefen auch: Wir müssen jetzt auch Marmelade kochen. Das ist genau das, was ich will. Ich möchte etwas weitergeben. Mit der „Kleinen Marmeladenfee“ entstehen zwei Dinge: Mutter und Kind machen etwas gemeinsam und es wird was gelernt. Im Buch sind auch Rezepte enthalten, die so geschrieben sind, dass Kinder sie auch mit Mama oder Oma nachkochen können.
Was mich dazu inspiriert hat?
Die Idee entstand gemeinsam mit Susanne Lütje, die das Buch mit mir geschrieben hat. Mir hat die Idee, Kindern etwas zu vermitteln, einfach gut gefallen.
Eine dritte Geschichte gibt es schon. Es bleibt spannend, ob wir sie auch verlegen können.

DIE MÜNCHNERIN drückt der sympathischen Autorin und Unternehmerin auch dabei ganz fest die Daumen!

Freude am Süßen
Info

witzigmann_1Véronique Witzigmann wurde am 16. Juli 1970 in Washington D.C. (USA) geboren. Als Tochter der beiden Österreicher Monika und Eckart Witzigmann wuchs sie in München auf. Schon früh war für Véronique klar, dass sie nicht in die Fußstapfen ihres Vaters – der Jahrhundertkoch – treten will. So wurde sie Visagistin und Eventmanagerin. Zunächst war sie im elterlichen Betrieb „Aubergine“ (Gästebetreuung/Organisation) tätig. Später arbeitete sie im Bereich Eventmanagement bei Rundfunk und Fernsehen. 2005 gründete die „Marmeladenfee“ ihre Firma, mit der sie sich zunächst auf die Herstellung von Fruchtaufstrichen konzentrierte. Heute umfasst das Sortiment ein breites Angebot von süß bis salzig.
Außerdem ist Véronique Witzigmann als Buchautorin und Kolumnistin tätig, gibt Workshops und sorgt für die (süße) Verpflegung auf Veranstaltungen.

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook Icon