beitragsbild_op

Operation Schönheit

Die Zahl der Menschen, die mit kosmetischen und operativen Methoden möglichst lange jung und schön aussehen wollen, steigt enorm an. Wir haben die wichtigsten Tipps zum Thema zusammengefasst.
 Ein Artikel von Maria Riedler

Größerer Busen, straffere Lider – Schönheitsoperationen sind in Deutschland noch immer überwiegend Frauensache. Doch der Anteil männlicher Patienten ist nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) deutlich gestiegen. Die Erwartungen bei Schönheits-OPs sind besonders hoch. Endet der Eingriff mit einer Verschlechterung, ist das für die Betroffenen eine Katastrophe. Operative Eingriffe wie Busenkorrekturen, Gesichtsliftings oder Fettabsaugung sind keinesfalls harmlose Eingriffe, sondern große Operationen mit Vollnarkose. Dabei verlaufen immer mehr Eingriffe nicht so, wie es sich der Patient vorstellt. Denn jeder medizinische Eingriff birgt auch ein gewisses Risiko in sich. Auch etwas „Sanftes“ wie eine Botox-Spritze kann den falschen Muskel lahmlegen. Dann hängt möglicherweise das Augenlid und die Stirn ist trotzdem nicht glatt.  „Es gibt viele Ärzte, die Ästhetische Chirurgie ausüben, aber nicht alle haben die gleiche Qualifikation. Das Gesetz erlaubt in Deutschland jedem Arzt, jede Operation durchzuführen, die er sich zutraut – unabhängig von der Art seiner fachlichen Ausbildung. Fachärzte für Ästhetisch-Plastische Chirurgie haben in Deutschland eine mindestens sechsjährige Ausbildung“, so Martin Spiering von der Pressestelle der DGÄPC. Daher sei es sinnvoll, auch auf dieses Fachwissen zu vertrauen und nicht irgendwo einen solchen Eingriff zu machen: „Leider gehen viele Frauen auch Billigangeboten im Ausland auf den Leim. Es gibt hierzu sogar Anbieter, die mit Beauty-OP-Reisen und Schönheitssafaris im Ausland werben.“ Am häufigsten gehen unbefriedigende Ergebnisse einer Schönheitsoperation aber auf ärztliche Mängel zurück, wenn Mediziner die gültigen Standards nicht berücksichtigen.

Fotolia_50428806_Subscription_Monthly_XXL

Foto: michaeljung – fotolia.com

Realistische Erwartungen
„Eine gründliche Beratung und Aufklärung im Vorfeld und nicht zuletzt eine gewissenhafte Vor- und Nachsorge sind entscheidende Kriterien dafür, dass Arzt und Patient mit dem Ergebnis der Behandlung zufrieden sein können“, so die DGÄPC. Übrigens nimmt auch das Interesse der Männer an Schönheits-OPs zu: Hier führen die Augenlidstraffung und die Fettabsaugung, gefolgt vom Facelift. Gesetzlich vorgeschrieben ist jedenfalls eine ausführliche Patienteninformation. „Eine Entscheidungshilfe für die Patienten kann auch die Erfahrung des Arztes mit der jeweiligen OP-Technik sein – ob er sie nur einmal im Monat oder dreimal am Tag anwendet. Und unbedingt vor einer geplanten Operation auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (www.dgaepc.de) prüfen, ob dieser Arzt im Facharztverzeichnis aufgelistet ist.“

Die beliebtesten Schönheits-OPs in Deutschland

„Schönheit wird nun mal in unserer Gesellschaft wertgeschätzt.“

Alle Beiträge aus Mode & Schönheit


Facebook Icon