joana_beitrag

Jung, wild & kreativ

Joana Danciu hat ihr gleichnamiges exklusives Modelabel vor elf Jahren erfolgreich gegründet.
Ein Artikel von Nicola Seipp

Fotos: Joana Danciu

Man muss schon wissen, wo es langgeht, möchte man den Weg zu Joana Dancius großzügigem Showroom finden, der ein wenig versteckt in einem Hinterhof inmitten der Münchner Maxvorstadt liegt. Und das ist der attraktiven Münchner Modedesignerin auch gar nicht so unrecht, denn längst hat sie ihren ehemaligen großen Laden mit viel Laufkundschaft, zwei Stockwerken und 25 Mitarbeitern – den sie fast sieben Jahre am Maximiliansplatz führte – eingetauscht gegen den lichten, weitläufigen Showroom nahe der Münchner Pinakotheken, in dem sie nun täglich an einem riesigen gläsernen Schreibtisch inmitten ihrer femininen und eleganten Kleider sitzt – und sich neben dem Entwurf ihrer edlen Kollektionen auch um die Organisation und Produktion der hochwertigen Damenoberbekleidung kümmert. Denn so zart die Designerin auf den ersten Blick auch wirkt, eines wird im Gespräch mit der gebürtigen Rumänin schnell deutlich: sie selbst weiß sehr gut, wo es langgeht.
So hat sie 2013 entschieden, sich verstärkt auf das Online-Geschäft zu verlagern, strategischer zu arbeiten, mehr auf ein funktionierendes Zeitmanagement zu achten. Sie nutzt die Möglichkeiten des Internets und der Sozialen Medien für PR und Marketing sowie die Kommunikation mit internationalen Großkunden und Produktionsstätten, und sie ist glücklich über ihre Entscheidung: „Ich bin dankbar, dass ich dabei bin – in der neuen modernen Welt. Ich arbeite jetzt selbstbestimmter und produktiver, kann Entwürfe und Design besser umsetzen und erziele bessere Ergebnisse.“ Zudem genieße sie nun mehr Freiheit und Lebensqualität. Der Showroom ist das Herzstück
ihres Modelabels, dient ihr täglich von 9 bis 20 Uhr als Atelier und Büro, und ist für sie „zum Arbeiten perfekt“.
JD_Bestseller_KleidEtwa 8.000-10.000 Kleider produziert Danciu jährlich, früher hat sie nach Jahreszeiten designt, heute monatlich, dem schnelleren Online-Business geschuldet. Jede ihrer Kollektionen besteht aus bis zu 200 Designs, die sie weltweit in 25 Länder verkauft. Im Sommer arbeitet sie gern mit Stoffen aus Seide, derzeit hängen auf den Ständern raffiniert geschnittene Kleider aus festem Strickjersey, in der Dauerbrennerfarbe Schwarz, aber auch in Pink und Rot. Sie möchte Kleidung für attraktive Frauen designen, die fest im Leben stehen, egal ob es regnet oder die Sonne scheint, erklärt sie. „Mein Stil soll die Frauen verändern, selbstbewusster machen, individuell sein.“ Und sie hat Erfolg damit.
Zahlreiche Stammkundinnen fühlen sich seit mehr als zehn Jahren wohl in ihren Entwürfen, die vielseitig und rund um die Uhr tragbar sind, zum Lunch, Dinner wie zur Party.
JD_Showroom_1-KopieJoana Danciu versteht ihr Handwerk und ihre Profession. 18 Jahre ist es her, dass sie nach Deutschland zog, zuerst zwei Jahre in Nürnberg lebte, dann nach München kam. Sie bewarb sich damals bei Gucci, wurde genommen und arbeitete sechs Jahre bei dem Top-Label. Sie war wiss-begierig, knüpfte wichtige Kontakte, wollte lernen, ging nach Hongkong und absolvierte eine zweijährige Ausbildung in Stoffkunde und Schnittdesign. Während eines Praktikums lernte sie dort Produktionsstätten kennen, bis heute lässt sie in Hongkong fertigen. 2006 gründete sie in München schließlich ihr eigenes Label.
Eine gute und richtige Entscheidung, zeigt sie sich glücklich und sagt, dass sie sich als richtige Münchnerin fühle. Davon zeugen nicht nur zwei Schränke voller eigener Dirndl, eine eigens designte Dirndl-Kollektion sowie die Liebe zu den Bergen. München pur sind für sie auch ausgiebige Spaziergänge im Englischen Garten mit Einkehr im gerade wiedereröffneten Tambosi am Hofgarten oder ein schönes Essen im Rocca Riviera. Vor allem aber habe sie sich von Beginn an in München glücklich und immer sehr ausgeglichen gefühlt.

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook Icon