beitrag_jaguarpace

Österreich-Katze für alle Gelegenheiten

Katzen haben nach landläufiger Meinung die Eigenschaften der Eigenwilligkeit und der Schönheit. Diese könnte man auch auf das automobile Katzerl E-Pace von Jaguar anwenden.
Ein Artikel von René Herndl
Fotos: Jaguar

Fotos: Jaguar

Das Kompakt-SUV ist unter Seinesgleichen eines der schöneren, weniger am Zweck orientierten, obwohl auch dieser nicht unberücksichtigt bleibt, obwohl die Abmessungen eigentlich fast bescheiden zu nennen sind. So verrät etwa der kurze Überhang vorn, dass der aktuell einzige Jaguar mit einem quer eingebauten Motor platzsparend konstruiert ist und damit auch mehr Platz für den Innenraum schafft. Riesig ist er deshalb nicht, aber auch großgewachsene Menschen finden noch ausreichend Platz – etwas weniger in der zweiten Reihe, allerdings genügend Kopf- und Schulterfreiheit auch, wegen der üppigen Breite von 1,89 Metern. Der Gepäck-Stauraum im Heck ist designbedingt nicht der klassenbeste, aber mit 577 bis 1234 Liter Volumen allemal groß genug – und er ist überraschend komfortabel für ein so sportlich gestyltes Auto.

Gute Ausstattung
Schon der Standard-E-Pace ist ganz ordentlich ausgestattet, etwa mit LED-Scheinwerfern, Rückfahrkamera, Abstandsregeltempomat, Einparkhilfe vorne und hinten, einem eigentlich überflüssigen Spurhalteassistenten – und Klimaanlage und Soundsystem selbstverständlich auch. Zudem hat Jaguar überall für Stauraum gesorgt. In der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen ist ein großes Staufach, das mehreren bis 0,75-Liter-Flaschen Platz bietet. Außerdem bietet das Fach eine Tablet- und eine Smartphone-Halterung. Und ins Handschuhfach und in die Ablageflächen der vorderen Türen passen jeweils jede Menge Utensilien oder auch Verpflegung.

jepaces_hintenAgiles Fahrerlebnis
Positiv fällt beim E-Pace auch das agile Fahrverhalten auf, was an der hervorragend ansprechenden Lenkung liegt, die ausgiebig Rückmeldung von der Straße weitergibt, also ebenfalls eher sportiv ausgelegt ist. Und auch in Kurven fühlt sie sich knackig und direkt an. Der Allradantrieb samt so genanntem ASPC (All Surface Progress Control), das Motor und Bremsen koordinieren soll, erhöht definitiv die Sicherheit, weil Traktion und Fahrstabilität besser werden, und die 9-Stufen-Automatik ist nicht nur ausgesprochen komfortabel, sie ist auch Kennzeichen des Premiumanspruchs. So kann es auch unter schwierigen Bedingungen sicher vorangehen und weitere technische Features – so ein sportlicherer Fahrmodus oder eine Low Traktion Control – sorgen für jenes Maß an Komfort, das man auch bei einem sportlichen SUV erwarten darf.

Ach ja: Jaguar lässt den ersten Kompakt-SUV der Marke bei Magna in der Steiermark bauen, also mitten in der EU, in Österreich. Da wird auch der Brexit unwesentlich. Und der Preis? Wer diszipliniert beim Auswählen von Extras ist, bekommt für einen relativ zivilen Preis ein potentes Premium-Kompakt-SUV, das viel Freude bereitet. Frau Testerin hat sich im Katzerl ausgesprochen wohl gefühlt, und das ist eher selten.

jepacerdynamic_seitlich

Jaguar E-PACE S P250

  • Leistung: 250 PS / 365 Nm von 1.200 bis 4.500/min
  • Getriebe: 9-Stufen-Automatik
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 7 Sek.
  • Verbrauch: 8,1-8,3 l/100 km / Test: 8,8 l/100 km
  • Grundpreis: € 56.950,- (Testwagen: € 64.772,-)
Alle Beiträge aus Auto & Motorrad


Facebook Icon