beitragsbild_kalorien

Gut geschwitzt!

Sich die Kilos vom Körper trainieren, eine tolle Figur bekommen und dabei auch noch Spaß haben: So soll Sport sein. Doch welche Sportart ist besonders effizient, um Kalorien zu verbrennen?
 Ein Artikel von Christine Gnahn
laeufer

Foto: Drobot Dean – fotolia.com

Morgens noch vor dem Frühstück die Laufschuhe schnüren und hinaus an die früh-frische Luft. Ins Wasser springen und mit jedem Schwimmzug ein bisschen mehr der Alltagssorgen hinter sich lassen – oder aber sich den Wind auf dem Fahrrad um die Ohren pfeifen lassen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu bewegen und dabei nicht nur der Gesundheit und der Psyche, sondern natürlich auch der Figur etwas Gutes zu tun. So vielseitig wie die unterschiedlichen Sportarten sind, präsentieren sich auch die Ergebnisse. Der Schwimmer erblickt im Spiegel mehr und mehr die berühmte V-Form seines Oberkörpers, der Läufer wird dünner und dünner, der Krafttraining-Liebhaber erfreut sich an immer definierterer Muskulatur. Es stellt sich die Frage: Welche Sportart passt zu welchen Zielen? Und wie viele Kalorien verbrennt man mit einer Sportart eigentlich genau?

Effektiv abnehmen

frau

Foto: Sabine Hürdler – fotolia.com

„Entscheidend ist die Intensität beim Training“, erklärt Marcel Dietsch. Der 36-jährige Personal Trainer arbeitet unter anderem für die Premium Fitness und Wellness Center body + soul und schöpft aus einem reichen Schatz an Erfahrung. „Sowohl an mir selbst, als auch bei der Betreuung der Kunden merke ich, dass es nicht reicht, in der Komfortzone zu bleiben, wenn man fitter werden möchte.“ An die Grenzen gehen und dorthin, wo das Herz deutlich schneller schlägt, die Körperporen anfangen zu schwitzen und der Belastungsgrad steigt: Das werde von vielen unterschätzt. Eine gute Nachricht für alle, die es lieber gemütlich angehen, aber dennoch gerne ein wenig „abspecken“ möchten: Zum Abnehmen sei das harte Training nicht zwingend erforderlich. „Da zählt am Ende die Kalorienbilanz: Wie viel nehme ich zu mir und wie viel verbrauche ich.“ Klar ist: Wer intensiv trainiert, baut Muskeln auf. Und wer Muskeln hat, der hat einen erhöhten Kalorienverbrauch, selbst an einem Tag, an dem er sich nicht nennenswert bewegt.

Gute Voraussetzungen für eine Kilo-befreite Zukunft.

Fotolia_64184767_Subscription_Monthly_XXL

Foto: snapitude – fotolia.com

Das sind die Kalorienburner
Grundsätzlich ist für den Kalorien-Verbrauch bei einer Sportart entscheidend, wie intensiv diese ausgeführt wird sowie das Körpergewicht, das Alter und das Geschlecht des Ausübenden. An diesen Zahlen über den Kalorienverbrauch der Sportarten kann man sich jedoch als Durchschnittswert orientieren.

radlnRadfahren:
ca. 500 Kalorien
pro Stunde

aerobicAerobic:
ca. 500 Kalorien
pro Stunde

laufenLaufen:
ca. 700 Kalorien
pro Stunde

gewichtKrafttraining:
ca. 450 Kalorien
pro Stunde

Fotos: (Icons) Salome – fotolia.com

walkenWandern:
ca. 420 Kalorien
pro Stunde

schwimmenSchwimmen:
ca. 500 Kalorien
pro Stunde

Das sagt der Sport-Profi

Im Gespräch mit dem Fitness-Experten und Trainer Marcel Dietsch waren wir sehr erstaunt. Nicht nur darüber, dass er komplett (!) auf Zucker verzichtet. Sondern auch darüber, welche Sportart tatsächlich am meisten Kalorien verbrennt.

portrait

Foto: www.kaindl-hoenig.com

Herr Dietsch, Sie sind u. a. Personal Trainer und verdienen Ihr Geld damit, anderen dabei zu helfen, ihr Wunschgewicht zu erreichen. Was ist Ihr Tipp Nummer eins?
Ordentlich ins Schwitzen kommen. Von nichts kommt nichts.

Was ist denn mit Spazieren? Reicht es nicht, einfach Schritte zu zählen?
Für die Gesundheit ist auch Spazierengehen super. Aber wer effizient Kalorien verbrennen möchte, sollte lieber auf etwas Anstrengenderes umsteigen.

Zum Beispiel?
Den höchsten Kalorienverbrauch hat man beim Rudern. Da ist fast der ganze Körper eingespannt. Auch Laufen bei einem hohen Puls (und stets altersabhängig) ist super. Mein „Geheimtipp“ ist ja Boxen, das ist sehr intensiv!

Klingt in der Tat effizient, aber auch ziemlich anstrengend. Geht das Abnehmen mit Sport nicht auch angenehmer?
Klar, wenn man Zeit hat, schon. Wer drei Stunden am Tag spazieren geht, erreicht auch etwas. Aber die meisten haben eben nicht so viel Zeit, weshalb sich eher eine Sportart anbietet, mit der man in kurzer Zeit viele Kalorien verbrennt.

Was sonst ist wichtig, außer in die Vollen zu gehen?
Pausen. Gerade am Anfang überfordert man sich schnell mal. Während man sportelt, darf es ruhig intensiv werden, aber der Körper braucht danach Zeit, sich zu regenerieren. Auch die Ernährung ist natürlich entscheidend, sowohl für den Gewichtsverlust, als auch für die Fitness. Für beide Faktoren, Bewegung und Ernährung, ist eine professionelle Betreuung aus meiner Sicht sehr wichtig.

Einen Trainer kann sich aber nicht jeder leisten.
Bei body + soul, wo ich arbeite, sind persönliche Kundenbetreuung und ein individueller Trainingsplan Teil des Konzepts – das bringt meiner Überzeugung nach viel mehr, als wenn man völlig unbegleitet „herum probiert“. Im besten Fall ist das Training dann nicht zielführend und/oder effektiv – im schlimmsten Fall kann man sich leider böse verletzen.

Ein letzter Tipp für alle Sportmuffel, die sich gerne aufraffen würden?
Nach der richtigen Sportart suchen. Schwimmen, Laufen, Tanzen, Radeln, Klettern, Kickboxen… Es gibt für jeden die eine Sportart, die wirklich Spaß macht.

Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook Icon